Wie hoch sollte die Deckungssumme der Hundehaftpflichtversicherung sein

Welche Deckungssummen für die Hundehaftpflichtversicherung wählen

Wie hoch sollte die Deckungssumme der Hundehaftpflichtversicherung sein

Aus Erfahrung als Makler für Hundehafplichtversicherungen können wir von DOGGY SECURE sagen, dass Deckungssummen der Hundehaftpflicht mindestens 3 Millionen € betragen sollten. Wundern Sie sich nicht, über den hohen Betrag, denn eine hoch angelegte Deckungssumme reicht auch für höhere Schadensersatzkosten aus. Insbesondere falls Ihr Hund einen Personenschaden verursacht hat, bei dem meist hohe Kosten entstehen, empfiehlt sich ein hoher Betrag als Haftpflichtsumme bei der Hundehaftpflichtversicherung anzugeben. Mit den Haftpflichtbeträgen können dann auch hohe Ersatzkosten für Personenschäden gedeckt werden, ohne dass Sie als Hundehalter mit Ihrem Privatvermögen haften müssen. Unterschätzen Sie nicht die Schadenssummen, die z.B. bei einem Verkehrsunfall, den Ihr Vierbeiner verursacht hat anfallen können. Auch wenn Hunde auf die Straße laufen und deswegen ein Radfahrer schwer stürzt oder andere Menschen von Hunden unglücklich gebissen werden, können bereits ordentliche Schadensersatzbeträge zusammen kommen. Dann ist man als Hundebesitzer froh, wenn man für solche Fälle eine Schadensdeckungssumme hoch angelegt hat. Bei unserer Hundehaftpflichtversicherung brauchen Sie nicht zu befürchten, dass Sie aufgrund der hohen Haftpflichtdeckungssumme überteuerte Versicherungsbeiträge zahlen müssen. Als Makler für Hundeversicherungen erhebt der Versicherungsträger die Beiträge für Ihre Hundehaftpflichtversicherung bei höher angelegten Deckungssummen nicht wirklich an. Daher empfiehlt es sich für Hundehalter sogar höhere Summen als Deckungsbetrag der Hundehaftpflichtversicherung Ihres Hundes auszuwählen, da sich die Versicherungsbeiträge dadurch kaum erhöhen. 

Hier kommen Sie zu Ihrer günstigen Hundehaftpflichtversicherung