Hundekrankenversicherung

Die Hundekrankenversicherung als Schutz für Ihren geliebten Hund

Tierarztbesuche sind unumgänglich wenn Sie Ihrem treuen Gefährten ein langes Leben ermöglichen wollen. Deshalb sollte jeder Hundebesitzer darüber nachdenken eine Hundekrankenversicherung abzuschließen, die Tierarztrechnungen übernimmt. Die stationäre Behandlung Ihres treuen Gefährten kann Impfungen , Wurmkuren, Floh- und Zeckenprophylaxe umfassen. Die Kosten für die Medikamente, die Diagnostik zum Beispiel für das Röntgen, den Ultraschall oder CT werden von einer guten und günstigen Hundekrankenversicherung ebenso übernommen wie die physikalische Therapie, die homöopathische Behandlung und die Versorgung in einer Tierklinik. Außerdem übernimmt sie die Kosten für eventuelle Operationen unter Narkose sowie die erforderliche Nachbehandlung.

Vergleichen Sie Ihre Hundekrankenversicherung und was der Tarif beinhalten sollte.

Es gibt viele Hundekrankenversicherungen. Wichtig ist da natürlich, dass Sie den richtigen Versicherungspartner an Ihrer Seite haben. Achten Sie auf die Leistungen der entsprechenden Tarife beim Abschluss einer Hundekrankenversicherung.

  • Die Jährliche Leistungsgrenze, also die Kostenrückerstattung der Behandlungen ist ein Faktor der wichtig ist.
  • Nicht in jeder Hundekrankenversicherung werden die Operationskosten übernommen. Darauf sollte man achten, denn man geht ja eigentlich davon aus. Ist die Rasse Ihres Hundes versichert, ein wichtiger Punkt.
  • Man sollte eine freie Wahl des Tierarztes haben. Wie bei uns Menschen mag man vielleicht den ein oder anderen Arzt mehr oder weniger. Falls Ihr Tierarzt wegen einer speziellen Behandlung an einen Kollegen weiterleiten muss.
  • Achten Sie auf die Dauer des Auslands Schutzes bei Auslandsaufenthalt.
  • Wie hoch ist die Abrechnungshöhe, maximal 2 oder 3 facher Satz
  • Wie lange wir die Wartezeit, also die Vorsorgeleistung ab Vertragsbeginn
  • Wie lange wird die Aufnahme und Behandlung in einer Klinik bezahlt.
  • Sind in der Hundeversicherung stationäre Heilbehandlungen enthalten.
  • Wie sieht es bei Erkrankungen der Geschlechtsorgane aus, mit Kastration oder Sterilisation Ihres Hundes.
  • Werden zugelassene Medikamente von der Krankenkasse übernommen
  • Hunderassen neigen zu Hüftproblemen, achten Sie darauf, dass die Hundekrankenversicherung das übernimmt.
  • Wie bei Menschen können auch Hunde eine Allergie bekommen. Das sollte die Krankenkasse für Ihren Hund übernehmen.
  • Eine Behandlung mittels Akupunktur ist bei Hunden ebenso möglich wie bei Menschen. Wird das in der Hundekrankenversicherung abgedeckt.
  • Auch die Implantierung eines Identifikations-Chips sollte von der Hundekrankenversicherung übernommen werden.
  • Nicht jeder weiß das, Sollten Sie Ihren Hund vermissen, dann kann eine Vermisstenanzeige in einer bestimmten Höhe von der Hundekrankenversicherung bis zu eine bestimmten Höhe übernommen werden.
  • Eine orthomanuelle Behandlung bei einem Chiropraktiker kann ebenfalls übernommen werden.
  • Ein sehr wichtiger Punkt ist die Kostenübernahme einer Hundepension, falls Sie als Hundehalter einen Krankenhausaufenthalt absolvieren müssen. Eine gute Hundekrankenversicherung übernimmt das für Sie.
  • Impfungen, Wurmkuren, Floh und Zeckenmittel sind teuer und sollten übernommen werden.
  • Auch das Gebiss Ihres Hundes muss gepflegt werden. Eine professionelle Reinigung und Wurzelkanalbehandlung steht bei jedem Hund einmal an.
  • Eine gute Hundekrankenversicherung übernimmt auch eine Physio und Verhaltenstherapie.

Nehmen Sie diesen Steckbrief und vergleichen Sie Ihre Hundekrankenversicherung.Hier ist unser Vorschlag. http://www.doggy-secure.de/hunde-op-hundekrankenversicherung