Hundehaftpflichtversicherung

Hundehaftpflichtversicherung und Hundehaftpflicht

Eine Hundehaftpflichtversicherung abschließen, ist unbedingt empfehlenswert, weil Hundebesitzer ohne eine entsprechen Hundehaftpflicht unbegrenzt für die Schäden haften, die von dem geliebten Vierbeiner verursacht werden können. Das kann durchaus teuer werden.
Die entsprechenden Regelungen befinden sich in § 833 BGB. Auch wenn der Hund noch so lieb ist, kann kein Hundebesitzer voraussagen, wie sein Tier in entsprechenden  Situationen reagiert. Ehe man sich versieht, ist man verantwortlich für die Schäden an fremden Sachen oder gar Menschen oder anderen Tieren. Wir versichern mit unserer Hundehaftpflichtversicherung alle Hunderassen.

Welche Haftungsrisiken werden abgedeckt?

Eine wirklich gute Hundehaftpflichtversicherung sollte nicht nur vor der Haftung des Besitzers schützen, sondern auch Haftungsrisiken von Personen abdecken, die Ihren Hund ab und zu mal ausführen. Normalerweise sind Sach-, Personen- und Vermögensschäden versichert. Bei einer Hundehaftpflicht sollte immer eine möglichst hohe Deckungssumme vertraglich vereinbart werden. Bedenken Sie, dass ein schwerer Verkehrsunfall, der durch Ihren Hund verursacht wird, bei Personen- und Sachschäden unter Umständen sogar siebenstellige Schäden verursachen kann. Für diese sind Sie als Hundehalter verantwortlich. Das wollen wir von DOGGY SECURE vermeiden.

Achten Sie bei Ihrer Hundehaftpflichtversicherung auf eine hohe Deckungssumme!

Sollte Ihre Hundehaftpflichtversicherung über eine ungenügende Deckungssumme verfügen, haften Sie für den Rest des Schadens mit Ihrem Privatvermögen. Es gibt 5 Bundesländer, in denen der Abschluss einer Hundehaftpflichtversicherung Pflicht ist. Dieses sind die Länder Berlin, Hamburg, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, und Thüringen. Es gibt einige Hunderassen, die von verschiedenen Versicherern abgelehnt werden. Wir von DOGGY SECURE versichern alle Hunde!

Hier kommen Sie zum Antrag der Hundehaftpflichtversicherung